Streitschlichter

Das Streitschlichterprojekt

Seit dem Schuljahr 2001/2002 sind die Streitschlichter/innen ein fester Bestandteil des Schulprogramms. Für die Schüler/innen besteht an der Lindenschule die Möglichkeit, ihre Streitigkeiten selbst, also eigenverantwortlich zu lösen. 

Schüler/innen werden in einer Arbeitsgemeinschaft von einem Team für das konstruktive Lösen von Konflikten ausgebildet. Die angehenden Konfliktlotsen lernen dabei Gesprächsmoderation, -techniken und –strukturen bzw. wie ein Konflikt ohne Aggression und Verletzungen gelöst werden kann. Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung; außerdem erhalten die Streitschlichter/innen im Rahmen einer kleinen „Feierstunde“ in der Aula vor den Augen ihrer MitschülerInnen ein Zertifikat überreicht.

In der Aula findet man den Dienstplan der Streitschlichter/innen; die Schüler/innen wählen dann ihr Streitschlichtungsteam aus, das bei deren Streit vermitteln soll, was überwiegend im Streitschlichterzimmer (im Untergeschoß) in der Pause stattfindet.

Um den „Teamgeist“ zu stärken unternimmt die Arbeitsgemeinschaft jährlich einen Ausflug oder auch einen Hüttenaufenthalt, der vom Förderverein der Schule „gesponsert“ wird.

Das Angebot wird rege angenommen und die SchülerInnen übernehmen wesentlich mehr Verantwortung für ihr Handeln. Unser Ziel an der Lindenschule ist es, ein Schulklima zu schaffen, das sich positiv auf die Lernatmosphäre und den „Lebensraum Schule“ auswirkt.

Dieser Erfolg stellt sich aber nur ein, wenn auf breiter Basis Fähigkeiten und Fertigkeiten geschult werden, die die Schüler/innen konfliktfähig machen. Bereits ab der 5. Jahrgangsstufe geschieht dies fächerübergreifend im Unterricht. (Siehe auch "Klassenrat")