KinderRechtsWeg

Weltkindertag: Den Kindern eine Stimme geben!

Kindern eine Stimme geben -  so lautete das Motto zum diesjährigen Weltkindertag zu dem das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland aufgerufen haben. Der Kinderschutzbund Memmingen-Unterallgäu e.V. möchte auf die Kinderrechte aufmerksam machen und initiierte deshalb für den Weltkindertag 2017 einen „KinderRechtsWeg“ vom Marktplatz hinaus in den Stadtpark „Neue Welt“.

Alle Schulen in Memmingen und Umgebung wurden aufgefordert, sich mit den Kinderrechten auseinander zu setzen und eine „Skulptur“ für einen „KinderRechtsWeg“ zu gestalten. In einem Kinderrechte-Park stellen nun 12 Schulen aus Memmingen und dem Unterallgäu ihre entstandenen Kunstwerke auf dem „KinderRechtsWeg“ aus. Die Kunstwerke wurden allein von den Schülern als Künstler erstellt und sollten für 4 Wochen ausgestellt werden, bevor sie dann an die Schulen zurückgeben werden. Zumindest war dies der Plan.

Auch einige unserer Schülerzeitungs-Redakteure folgten dieser Einladung, denn auch Schüler unserer Schule fertigten ein Kunstwerk an. Die feierliche Eröffnung des KinderRechtsWeg fand im September bei sonnigen Temperaturen auf dem Memminger Marktplatz statt. Die Band Chilli Fire umrahmte musikalisch diesen Festakt.

Memmingens Oberbürgermeister Manfred Schilder bedankte sich bei den Schulen und Lehr-kräften für die Mitwirkung und ihre Kreativität. Er sagte: „Die Kinderrechte klingen für uns wie selbstverständlich und darum ist es wichtig, sich diese immer wieder in Erinnerung zu rufen“

Die erste Station am Rathaus ist eine Skulptur in Form eines Ohres, gestaltet von der Theodor Heuss Schule. Dieses Ohr sei ein Symbol dafür, dass man Kinder zuhören müsse, erläuterte die stellvertretende Vorsitzende Monika Dörr in ihrer Einführung. Einen großen kunterbunten Luftballonstart mit Postkarten, auf denen die Kinderrechte dargestellt sind, fand auch bei den Kleinsten sehr viel Gefallen. Die Stimmung auf dem Marktplatz war sehr gut und es gab viele leuchtende Kinderaugen. Es war ein einfach ein perfekter Tag. Danach gingen alle Besucher zu den verschiedenen Kunstwerken auf dem KinderRechtsWeg.

Das Kunstwerk der Lindenschule mit einer Familie, zeigt symbolisch durch den Schirm, dass die Eltern ihre Kinder schützen und soll die Wertschätzung der Kinder hervorheben. Dieses Projekt wurde von den Technikgruppen der 7. und 8. Jahrgangsstufe unserer Lindenschule hergestellt.

Es gab noch viele andere Kunstwerke zu bewundern. Doch leider waren bereits am darauffolgenden Tag, also am Tag 2 der Ausstellung, Randalierer am Werk und zerstörten mutwillig die Kunstwerke der Kinder.

Wen haben diese Kunstwerke gestört? Es ist unverständlich - eine solche pure Zerstörungswut kann man nicht verstehen. Die Verantwortlichen dafür können uns nur leid tun!

Tag 2 der Ausstellung!
Vorher Nachher