Praxisklasse

Aufnahmebedingungen


Die Auswahlkriterien für die Aufnahme in die Praxisklasse sind:

 


Die Schüler befinden sich im 8., 9. oder 10. Schulbesuchsjahr. Es spielt keine Rolle, ob sie aus der 6., 7., 8. oder 9. Klasse kommen.
Die Schüler können aufgrund ihrer bisherigen Schullaufbahn und der Leistungen in den vorhergehenden Klassen den erfolgreichen Mittelschulabschluss in einer Regelklasse nicht erreichen. Ein weiterer freiwilliger Besuch einer Regelklasse in der Mittelschule erscheint ohne Aussicht auf Erfolg.


Der Besuch der Praxisklasse ist freiwillig. Es bedarf der Zustimmung der Eltern und des Schülers. Dabei ist wichtig, dass das Elternhaus und der Jugendliche deutlich den Willen und das Interesse an der Verbesserung der schulischen Situation zeigen, d. h. die Schullaufbahn soll eine neue Richtung erhalten und damit ein positiver Schulabschluss erreicht werden. Reine Schulverweigerer ohne positive Ansätze und ohne Bereitschaft zur Veränderung werden nicht aufgenommen. Dies gilt auch für besonders erziehungsschwierige Schüler, wobei hier von Fall zu Fall entschieden werden muss, ob durch den Besuch der Praxisklasse eine positive Verhaltensänderung erzielt werden könnte.
Zum Aufnahmeverfahren gehören Gespräche mit den betroffenen Schülern, den Klassenlehrern, den Beratungslehrern, den Schulsozialpädagogen und den Eltern/Erziehungsberechtigten sowie ein Informations- und Vorbereitungselternabend.
Das P-Team
 
Jede Praxisklasse verfügt über je eine Lehrkraft und eine Sozialpädagogin:

PK:
Matthias Frankenberger (Lehrer)
Marion Wetzel (Sozialpädagogin)

 

Wocheneinteilung im Jahresplan 2018-2019 der Praxisklasse

 

Zeugnisse und Schulabschluss
 


Halbjahres- und Jahreszeugnisse sind wichtige Unterlagen zur Stellensuche. Die Betriebe reagierten bisher sehr positiv auf diese Zeugnisse, in denen neben den schulischen Erfolgen auch die praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausführlich belegt sind. Die Schüler erhalten auch eine Zusatzbestätigung über die Themen und Lerninhalte der Praxis.
 
 
Zeugnisse

 
In den Zeugnissen der Praxisklassen sind folgende Teile enthalten:
   - Noten in den Fächern Mathematik, Deutsch, Sachunterricht, Ethik, Sport, Praxis
   - Bericht über soziales Verhalten, Lernverhalten und Leistungsstand
          - im Unterricht der Schule und
          - in der Praxis
 
Der erfolgreiche Mittelschulabschluss der Praxisklassen
 
Am Ende der Praxisklasse erwerben die Schüler/innen einen Mittelschulabschluss in Form einer schriftlichen Prüfung in den Fächern Mathematik, Deutsch und Sachunterricht, einer mündlichen Prüfung in Deutsch und einer Projektprüfung im Fach AWT.
 
Teilnahmebescheinigungen
 
Die SchülerInnen bekommen eine Teilnahmebescheinigung von Kolping, in welcher die genauen Kenntnisse aufgeführt werden, die während den Praxistagen erlernt wurden.
Außerdem können die Schüler/innen zahlreiche Praktikumszeugnisse und  -berichte vorweisen.

 

zurück